Catalyst Coding Contest 2019

Am Freitag, dem 26. März 2019 veranstaltete Catalyst den 30. Coding Contest.

Dieser Coding Contest findet weltweit, unter anderem auch in Klagenfurt in der Alpe Adria Universität, statt. Die HTL Mössingerstraße war bei diesem Coding Contest stark vertreten, unter anderem durch vier Teams aus der 4BHEL.

Der School Coding Contest begann am Freitag um 10 Uhr, wobei man schon ca. 45 Minuten vor Start für eine rechtzeitige Anmeldung anwesend sein musste. Das Event startete pünktlich um 10 Uhr. Es war möglich sowohl allein als auch in einem Team zu arbeiten, wobei pro Team nur ein PC/Laptop benutzt werden durfte. Diese mussten übrigens auch selbst mitgebracht werden. Den Teams war es auch selbst überlassen, die Programmiersprache auszusuchen. Es wurde aber hauptsächlich Java, Python und C++ verwendet. Die Aufgaben bestanden aus mehreren Levels. Zu jedem Level gab es eine PDF-Datei mit der Aufgabenstellung und fünf verschiedene Input-Files. Jede dieser Input-Files musste eingelesen werden (In Java mittels File-Reader), je nach Aufgabenstellung verarbeitet und dann wieder in eine Datei ausgeschrieben werden. Auf einer Webseite konnte man die Output-Datei abgeben und man bekam direkt die Information, ob das erarbeitete Ergebnis richtig oder falsch war. Falls eine Abgabe falsch war, gab es eine Strafminute. Bei jedem Level mussten alle Input-Files richtig verarbeitet werden, damit man ins nächste Level aufstieg. Nach jedem abgeschlossenen Level hatte man auch die Möglichkeit, seinen geschriebenen Code abzugeben. Dafür bekam man zwei Bonusminuten. Diese Bonusminuten waren wichtig für die Platzierung, falls zwei Teams mit dem gleichen Level abschließen. Insgesamt gab es sechs Levels, es ist aber keinem Team in Klagenfurt gelungen, alle abzuschließen. Die 4BHEL der HTL Mössingerstraße erlangte bei diesem Coding Contest die Plätze 2 bis 5. An zweiter Stelle war Jakob Leifhelm, den dritten Platz belegte das Team Töpfe (Christoph Hüttner, Kevin Grünkranz und Thomas Sabukoschek), Vierter wurde Johannes Planegger und Fünfter Clemens Bauer.

Nach dem Programmieren gab es noch ein Buffet mit Obst und Brötchen und eine Siegerehrung inklusive Preisverleihung. Zusätzlich belohnt wurden die Teilnehmer des Catalyst School Coding Contests vom Herrn Direktor mit einem Gutschein für einen schulfreien Unterrichtstag.

Das könnte Sie auch interessieren...

ET

Am Ende der Schullaufbahn müssen alle Schülerinnen und Schüler in Gruppen von 2 bis 5 Personen eine abschließende Arbeit erstellen.
Weiterlesen

ELTI

Plan des Projektes war es, einem Auto das selbständige Fahren über Neuronale Netze beizubringen.
Weiterlesen

Homepage

„Andere Länder beneiden uns um die HTL-Ausbildung und deren Absolventen“, sagte Timo Springer, geschäftsführender Gesellschafter der gleichnamigen...
Weiterlesen